Karateverband Sachsen-Anhalt e.V. bei Facebook

Anlaufen nach langer Pause

Die coronapandemiebedingte Zwangspause neigt sich nunmehr hoffentlich einem endgültigen Ende entgegen.

Und im Kontext dazu nimmt auch der Wettkampfbetrieb – gleich einem älteren Fahrzeug, welches erst einmal einiger Starthilfe oder Ankurbelungen bedarf – wieder Fahrt auf.

Im Nachfolgenden sind daher einige Berichte von Wettkämpfen zu finden, auf welchen Karatekas aus Vereinen des KVSA mit um die Medaillen stritten.

Hoffen wir, dass dieses den Auftakt eines wieder permanenten Wettkampfbetriebes sein wird.

Internationaler Banzai Cup Open 2021 in Berlin

Insgesamt 23 Sportler aus dem Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. (KVSA) fuhren am 04./05.09.2021 in die Hauptstadt Berlin zum diesjährigen internationalen Banzai Cup 2021. Mit mehr als 850 Sportlern und insgesamt 1110 Nennungen von 165 Vereinen aus gesamt 20 verschiedenen Nationen war der Banzai Cup ein international stark besetztes SKF-Punkteturnier, auf dem sich die Karatekas beweisen wollten.

Für viele war es nach langer Zeit das erste Turnier: Durch das Thema Corona und die dazugehörige Organisation kam es zu Schwierigkeiten im Zeitplan - mit teilweise mehr als drei Stunden Wartezeiten - in einer sonst hervorragenden Sporthalle die beste Wettkampfbedingungen bot. Zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft der Senioren und Schüler gelegen, sollte der Banzai Cup als Generalprobe dienen, um die Trainingsleistung, der Vorbereitung der KVSA Athleten, zu überprüfen.

Die routinierten Sportler aus Sachsen-Anhalt ließen sich von den teilweise langen Wartezeiten bis zum Kämpfen nicht aus der Ruhe bringen und lieferten am Samstag, in den Kategorien U16 bis zur Leistungsklasse sehr gute Leistungen ab. Felix Kuse hatte sich gut vorbereitet und seinen Fokus ganz in seine Kategorie Leistungsklasse bis 60 kg gelegt. Nach anfänglicher Startschwierigkeit gelang es ihm sich schnell auf den Wettkampftmodus zu fokussieren. Belohnt wurde er mit einem 3. Platz und erkämpfte sich damit wichtige internationale Wertungspunkte. Das kleine Finale im Kampf um Platz drei erreichten die Staßfurter Luisa Brett, Marek Bartels, Tom Bothe, Ben Heller. Für alle ging der Kampf jedoch zu Gunsten des Gegners aus.

Dennoch beglückwünschte Coach Michel Olschewski, zum Samstagabend, seine Sportler zu einem erfolgreichen 5. Platz auf diesem stark besetzten internationalen Turnier.

Am Sonntag, den 5.September waren die Jüngsten dabei in den Wettkampf einzuschreiten. Gleich zu Beginn erkämpfte sich Linnea Assmann vom Yamakawa Karate-DO, in der Altersklasse U12 Kata, den 3.Platz.

Johann Tomischka kämpfte sich in der Kategorie Kata U14 bis in das kleine Finale vor. Im Vergleich mit einem Schweizer Athleten zeigte Johann eine für ihn neue hochrangige Kata. Er unterlag knapp nach Punkten und erreichte in seinem stark besetzten Teilnehmerfeld Platz 5.

Die nächste Kumite-Generation mit Hanna Olschewski und Malte Brückner war am Sonntagnachmittag an der Reihe. Für Hanna Olschewski endeten die hochspannenden Kämpfe in der Kategorie U12 -35kg mit einer völlig verdienten Goldmedaille gegen die Luxemburgerin Zineb Belabass.

Ebenfalls gut vorbereitet und konzentriert lieferte Malte Brückner am zweiten Wettkampftag ab. In der Kategorie U14 -53 kg erreichte er den 3.Platz im Ranking um die Medaillen.

Bild: Banzai_2021 (von links nach rechts) Michel und Hanna Olschewski, Malte Brückner, Landestrainer Benjamin Kerber nach dem Wettkampf in Berlin

 

Deutsche Karate-Meisterschaft der Leistungsklasse und Schüler 2021 in Berlin - Einmal Gold und zweimal Silber für Karatekas aus dem KVSA

Vom 18. bis 19. September 2021 fand die "Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse und Schüler" in Berlin statt. Der Wettkampf startete am Samstag mit der Leistungsklasse. Für diese altersunabhängige Kategorien wurden Jule Tomischka, Felix, Tim Graefe, Tom Bothe, Michel Buchholz (Sport- und Karateschule Staßfurt) sowie Nick Knopp, Philipp Weikert (Karate-Do-Egeln) vom Karateverband Sachsen-Anhalt nominiert.

Es war ein Turnier mit großartigen Kämpfen und ohne Publikum.

Michel Buchholz und Felix Kuse starteten beide in der Kategorie Kumite Leistungsklasse Herren bis 60 kg. Unter den 14 Teilnehmern in dieser Kategorie sah es kurze Zeit so aus als würden beide Staßfurter Kämpfer im Finale aufeinander treffen. Leider konnte sich Michel Buchholz nicht weiter durchsetzen und unterlag im Kampf um Platz drei. Am Ende hieß es Platz fünf für Michel Buchholz. Felix Kuse erreichte einen hervorragenden zweiten Platz.

Am Sonntag kamen 390 Teilnehmer zusammen um in den einzelnen Kategorien einen der begehrten DM-Titel zu holen. Unter ihnen waren die jungen Kumite - Athleten Hanna Olschewski und Malte Brückner (Sport- und Karateschule Staßfurt). Die Kata Disziplinen wurde von Josephin Weikert (Karate-Do-Egeln), Linnea Assmann, Adrian Jahnsmüller und Mara Kollmann (Yamakawa Karate- Do Rieder/Halberstadt).

Klarer Sieger dieses Tages war der 12-ährige Malte Brückner:

Unter den 28 Teilnehmern, der Kategorie Kumite Schüler Jungen über 49 kg, aufgeteilt in zwei Pools, ging er nach 4 Kämpfen als Poolsieger hervor und holte sich im entscheidenden fünften Kampf den Sieg. Nach insgesamt fünf erfolgreichen Kämpfen hat Malte Brückner seinen ersten DM Titel im Karate. Überglücklich darüber waren nicht nur Malte und dessen Eltern über den neuen Deutschen Meister im Karate der Schüler 2021, sondern alle mit angereisten Sportler. „Da hat Malte so richtig gut abgeliefert, es hat von Beginn an alles an diesem Tag geklappt, motiviert, geistig und körperlich fit und das Quäntchen Glück“, resümiert Trainer Michel Olschewski.

Hanna Olschewski setzte sich in der Kategorie Kumite Schüler Mädchen bis 36 kg mit insgesamt fünf Kämpfen erfolgreich durch. Unter den 21 Kämpferinnen in dieser Kategorie erreicht sie einen beeindruckenden zweiten Platz und kann sich „Deutsche Vizemeisterin im Karate 2021“ nennen. Hannas Eltern, beide mit als Trainer angereist, sind glücklich über den Erfolg ihres Töchterchens. Vereinsvorsitzender und Haupttrainer Michel Olschewski fasste das Wochenende wie folgt zusammen: „Hoch zufrieden bin ich mit allen Sportlern, die an den beiden Tagen auf der Deutschen Meisterschaft mit dabei waren. Eine Nominierung zu dieser Meisterschaft macht klar, wo die Karatekas in ihrer sportlichen Entwicklung stehen, zu recht waren sie dabei und alle zeigten Sie hervorragendes Karate der Extraklasse.“.

Bildernachweis:

DM_LK_2021_01: Felix Kuse Platz 2, (Platz 1 an Edgard Merkine, Platz 3 teilten sich Florian Haas und Michael Tarasow)

DM_LK_2021_02: alle Teilnehmer der DM Leistungsklasse die für Sachsen Anhalt gestartet sind (von links nach rechts) Landestrainer Nika Tsurtsumia ab Jugend für Kumite, Nick Knop, Felix Kuse, Jule Tomischka, Tom Bothe, Tim Graefe, Michel Buchholz, Trainer Michel Olschewski

DM_LK_2021_04:  Hanna Olschewski bei der Siegerehrung (Platz 1 ging an Luise Röder, Platz 3 teilten sich Julie Brettnacher, Rani Wienbeck)

DM_LK_2021_05: Hanna Olschewski bei der Siegerehrung

DM_LK_2021_06: Malte Brückner und Hanna Olschewski nach der Siegerehrung

 

Sechs Medaillen für Karatekas der Sport- und Karateschule Staßfurt beim 10. internationalem U21 Randori in Waltershausen

Zum 10. Mal lud der Bundesjugend Trainer Klaus Bitsch am 25. und 26. September 2021 zum internationalen U 21 – Randori nach Waltershausen ein.

Da die wichtigsten Turniere zum Jahresende 2021 nachgeholt wurden, war das U21 – Randori direkt vor der deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren (9./10. Oktober 2021) terminiert worden. Dieses reine Kumite Turnier dient für die Altersklassen bis U21 als Qualifikation für die Europameisterschaft und ist damit ein Wettkampf auf höchstem Niveau.

Beim Ausrichter des U 21 – Randori, Bushido Karate Bad Langensalza, waren 305 Sportler gemeldet. Es kämpfte jeder gegen jeden und somit war bei einem verlorenen Kampf nicht gleich Schluss. Dies diente dazu, dass die Sportler mehr Kampf Erfahrung sammeln, mehr ausprobieren und gegen viele Gegner kämpfen konnten. Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. reiste mit sieben Sportlern nach Waltershausen. Sie zeigten sich eindrucksvoll und holten insgesamt sechs der begehrten Medaillen.

Marek Bartel überraschte bei den Jugendlichen U 18 -76kg durch Übersicht und Konsequenz. Mit vielen guten Kämpfen zog er ins Finale ein und gewann sein erstes U 21 Randori. Christopher Ballin überzeugte bei den Jugendlichen U16 +70kg. Mit schnellen Fausttechniken setzte er sich bis ins Finale durch, welches er zwar verlor, sich aber über Silber freute. Spannend waren die Kämpfe von Lara Albrecht (U18 -59 kg) und Ben Heller (U16 -57 kg). Sie erkämpften am Ende jeweils Bronze.

Die jüngeren Staßfurter Sportlerinnen Lea Janich und Hanna Olschewski zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen und konnten an ihren gezeigten Trainingsleistungen anknüpfen.

Hanna Olschewski (U12 -30 kg) war an diesem Wochenende unschlagbar. Souverän holte sie sich die Goldmedaille. Lea Janich (U10 -28 kg) hatte bei den Kindern zu Beginn leichte Startschwierigkeiten, steigerte sich im Verlauf des Turniers deutlich und somit erreichte sie einen erfolgreichen dritten Platz.

Bildernachweis:

02_U21_Randori: (von links nach rechts) Lara Albrecht, Hanna Olschewski, Marek Bartel

03_U21_Randori: (von links nach rechts) Lara Albrecht, Trainerin Luisa Brett

04_U21_Randori: (von links nach rechts) Marek Bartel,Trainer Michel Olschewski

06_U21_Randori: (von links nach rechts) Ben Heller, Christopher Ballin

 

Erfolge für Karatekas aus dem KVSA auf den Chemnitz Open

Am 2.Oktober 2021 machten sich neun Athleten auf den Weg nach Chemnitz, um den Karateverband Sachsen-Anhalt (KVSA) bei den Chemnitz Open zu vertreten.

Unter ihnen waren aus den Karatevereinen Staßfurt und Egeln sowie vom KyuYoSan Shotokan Dessau Hanna Olschewski, Rosalie Kunte, Lea Janich, Adrian Werner, Josephin, Philipp Weikert, Franziska Witte, Ilyas Karaca und Lennox Kuchel.

Das Turnier war mit 59 Vereinen und 626 Nennungen recht gut besucht. Alle wollten die Chance nutzen, sich nocheinmal unter Wettkampfbedingungen auszuprobieren und zu testen. Alle Karatesportler traten jeweils in ihrer und einer Altersklasse höher an.

Im Ergebnis dessen konnten folgende Platzierungen erreicht werden:

1. Platz:

Rosalie Kunte (Kata Junioren U18 ab 5. Kyu)

Franziska Witte (Kata Jugend U16 ab 5. Kyu)

Hanna Olschewski (offenen Gewichtsklasse U12)

Johanna Flemming (Kumite Schüler U12 +36 kg)

 

2. Platz:

Lea Janich (Kumite, Kinder U10 -35 kg)

Hanna Olschewski (Kumite, Schüler U12 -36 kg)

Rosalie Kunte (Kata Junioren U18 männlich + weiblich)

Josephin Weikert (Kata Schüler A U14 ab 6. Kyu)

Philipp Weikert (Kata Leistungsklasse) und (Kata U21 männlich + weiblich)

 

3.Platz:

Adrian Werner (Kumite, Kinder U10 -35 kg)

Franziska Witte (Kata Jugend U16)

Ilyas Karaca (Kumite Schüler U12 -32 kg)

Im Medaillenspiegel belegte der LV Sachsen-Anhalt mit viermal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze den 8.Rang.

Bildernachweis: Gruppenbild der KVSA Kumitestarter mit Trainern.

 

Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren 2021 in Ludwigsburg

Zur Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren 2021 in Ludwigsburg hatten sich am 09./10.10.2021 zehn Athleten aus den Reihen des Karateverbandes Sachsen – Anhalt e. V. qualifiziert und auf den Weg gemacht. Mit dabei waren die Landestrainer Alexander Löwe, Dennis Kusch, Nika Tsurtsumia und die Heimtrainer Jule Tomischka, Michel Olschewski sowie Jens-Uwe Dreiling.

Von der Sport- und Karateschule Staßfurt e.V. waren die Kata Sportler Rosalie Kunte (Junioren Kata) und Johann Tomischka (Jugend Kata) sowie Ben Heller (Jugend Kumite -63kg), Christopher Ballin (Jugend Kumite -70kg) und Marek Bartels (Kumite Junioren -76kg) angetreten.

Vom KyuYoSan Shotokan Dojo Dessau-Roßlau e.V., stand Franziska Witte in der Kategorie Jugend Kata auf den Tatamis.

Leonie Munier (Junioren Kata) und Lisa Köchig (Jugend Kata) waren aus dem Yamakawa Karate - Do Ballenstedt /Halberstadt e.V.; Mika Dreiling (Jugend Kata) vom Karate-Do Quedlinburg sowie Phill Knopp (Jugend Kumite-63kg) vom Karate-Do Egeln nominiert.

Alle ließen sich die Chance nicht nehmen, um einen der begehrten Titel bei der Meisterschaft zu kämpfen.

Bei den Kata-Athleten aus Sachsen-Anhalt schaffte in diesem Jahr leider niemand den Sprung aufs Treppchen.

Christopher Ballin und Phill Knopp konnten im Bereich Kumite zwar ihre ersten Runden erfolgreich meistern, scheiterten dann leider jeweils an der stärkeren Konkurrenz und erreichten dann jeweils einen fünften Platz.

Ben Heller wollte in seinem ersten Jugend-Jahr auf das Siegerpodest: Ben verpasste zwar in letzter Sekunde den Einzug ins Finale, konnte sich jedoch in der Trostrunde um Platz drei erfolgreich durchsetzen. Im Ergebnis holte er sich verdient die Bronzemedaille bei der Deutschen Meister der Jugend im Kumite bis 63kg.

Texte und Bilder jeweils: K. Tomischka

Textredaktion: Pressereferent KVSA

GRUSSWORT

Alexander Löwe - Präsident KVSA e.V.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Die Faszination dieser fernöstlichen Kampfkunst lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. Haben Sie Lust mehr zu erfahren oder suchen einen Verein, in dem Sie Karate erlernen können? Auf dieser Website stellen wir Ihnen alle Informationen rund um die Aktivitäten des Landesfachverbandes für Karate vor. Die Ressorts vom Breiten- bis zum Wettkampfsport, alle Ansprechpartner und auch Hintergrundinformationen haben wir zusammen gestellt.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich, wenn Sie viele Anregungen finden – für einen Sport, der Sie begeistert.

Ihr Alexander Löwe

 

 

Karate als Gesundheitssport

Qualitätssiegel des DOSB

Karate eignet sich ausgezeichnet als Gesundheitssport, So tragen zahlreiche Vereine des Landesverbandes das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT, die höchste Auszeichnung für Vereine im DOSB in Sachen Gesundheitssport überhaupt. Das bundesweit anerkannte Qualitätssiegel basiert auf Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Auch die zugeordneten Angebote der Konzeption „Budomotion" sind Bestandteil mit hochwertigen Bewegungsangeboten. 

Zahlreiche Vereine im KVSA bieten Training im Bereich Karate als Gesundheitsvorsorge an. 

GEWALTSCHUTZ

Effektive Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Der Schutz vor tätlichen Übergriffen oder die Vermeidung von solchen, zum Beispiel durch Deeskalation, wird in vielen Bereichen der Gesellschaft immer wichtiger: Ob in der Freizeit, am Arbeitspaltz oder in der Schule - jeder kann Opfer von Aggressionen werden.

Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. vermittelt über lizensierte Gewaltschutztrainer die Möglichkeit, in Ihrem Verein, Ihrem Betrieb oder auch in Ihrer Schule Projekte oder Lehrgänge mit dem Ziel durchzuführen, schnell und effektiv Strategien zu entwickeln, um sich solcher Situationen erwehren zu können.

Haben Sie Interesse? Zum Ansprechpartner ...

Ankündigungen

01.11.21 - 30.11.21 Shito-Ryu-Cup (genaue Zeitlage im November wird nachgereicht)
03.12.21 - 05.12.21 KVSA-Weihnachtscamp und Kata-Kader - abgesagt
Ort: Schierke - abgesagt
04.12.21 Kyusho-Jisu Ausbildung im KVSA - abgesagt
Ort: abgesagt
11.12.21 Lehrgang mit Olav Büttner und Holger Probst - abgesagt
Ort: abgesagt
09.04.22 - 10.04.22 Stilrichtungslehrgang Shotokan nebst Dan-Prüfung Shotokan
Ort: Magdeburg