Karateverband Sachsen-Anhalt e.V. bei Facebook

Erfolgreicher Saisonstart am Nürburgring

Ein Bericht vom Rhein-Shiai 2022

Am 10.01.2022 reisten 13 Sportler des Karate Verbandes Sachsen-Anhalt zum 9. Internationalen Rhein Shiai Richtung Nürburgring. Insgesamt fanden sich über 500 Sportler aus dem In- und Ausland ein, um sich dort zu messen.

Für die Karatekas aus dem Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. war es der erste Wettkampf im Jahr 2022.

Das Besondere am Rhein Shiai ist, dass es sich um ein Randori aller Teilnehmer handelt. Das bedeutet letztlich, dass jeder Teilnehmer gegen jeden anderen Teilnehmer kämpft bzw. kämpfen kann.

Dabei geht es - neben der Frage des Gewinnens der Kämpfe - vornehmlich aber auch darum, sich ohne den bei größeren Wettbewerben immer vorhandenen Druck in einem sehr breiten Teilnehmerfeld messen bzw. beweisen zu können und so "nebenbei" etwas ungezwungener Erfahrungen sammeln zu können, als die bei "klassischen Turnieren" möglich ist.

Als erste Sportlerin des Tages ging Hanna Olschewski (U12 -36kg) an den Start. In den Vorrunden konnte sie alle Kämpfe für sich entscheiden. Auch im Finale konnte sie sich mit einem 3:0 gegen ihre Gegnerin durchsetzen und sicherte sich den ersten Platz.

Auch Christopher Ballin (U16 +70kg) stand am Ende seiner Begegnungen ganz oben auf dem Treppchen und freute sich über einen ersten Platz: Durch gute Kämpfe sowie starke Techniken konnte er alle Kämpfe für sich entscheiden und sich somit die zweite Medaille des Tages sichern.

In der Kategorie U16 -63kg ging Ben Heller an den Start: In den Vorrunden gewann er drei von vier Kämpfen und konnte sich somit einen Platz im Finale sichern. Dort unterlag er jedoch seinem Gegner mit einem knappen 0:2. Dennoch konnte er sich über einen erfolgreichen zweiten Platz freuen.

In derselben Kategorie kämpfte auch Phil Knopp: Er konnte sich nach drei gewonnen Kämpfen einen Platz im Halbfinale sichern, unterlag dort jedoch mit einem sehr knappen 3:2, sodass es am Ende für ihn für einen verdienten, dritten Platz reichte.

Zwei weitere Medaillen erkämpfte Jasmin Leiner, die in zwei Kategorien antrat (U21 +61kg und Senioren -68kg). Mit starken Kämpfen holte sie in beiden Kategorien Platz zwei.

Weitere Erfolge konnten Luisa Brett (Senioren -61kg), Tom Bothe (Senioren -84kg) und Nick Knopp (Senioren -75kg) mit jeweils dritten Plätzen verbuchen und sich auf diese Weise über ihre ersten
Erfolge im Jahr 2022 freuen.

Für Lea Janich (U10 +27kg) und Ilyas Karaca (U12 -32kg) war es der erste internationale Wettkampf:

Lea konnte zwei von drei Kämpfen für sich entscheiden. Ilyas gewann in seiner Kategorie zwei von vier Begegnungen.

In der Kategorie U18 -76kg konnte Marek Bartels durch gute Leistungen zwei von vier Kämpfen für sich entscheiden.

Für Felix Kuse (Senioren -64kg) reichte es trotz dreier, von vier 3 gewonnenen Kämpfen diesmal nicht für einen Platz auf dem Treppchen.

Ebenso erging es Lara Albrecht n der Kategorie U18 -59kg mit einer von vier gewonnenen Begegnungen.

Alles in allem war das Rhein Shiai somit ein sehr guter Auftakt für die diesjährige Wettkampfsaison. Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. konnte sich insgesamt neun Medaillen sichern und auf diese Weise erfolgreich in die neue Wettkampfsaison starten.

Auch wenn es nicht für alle Athleten für einen Platz auf dem Treppchen rechte, konnten alle Sportler mit ihren Leistungen
zufrieden sein und zahlreiche neue Erfahrungen für das kommende Wettkampfjahr sammeln.

Damit wurde das oberwähnte Ziel des Wettkampfes somit erreicht.

Bericht und Bilder: K. Tomischka

Redaktion: Pressereferent KVSA

GRUSSWORT

Alexander Löwe - Präsident KVSA e.V.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Die Faszination dieser fernöstlichen Kampfkunst lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. Haben Sie Lust mehr zu erfahren oder suchen einen Verein, in dem Sie Karate erlernen können? Auf dieser Website stellen wir Ihnen alle Informationen rund um die Aktivitäten des Landesfachverbandes für Karate vor. Die Ressorts vom Breiten- bis zum Wettkampfsport, alle Ansprechpartner und auch Hintergrundinformationen haben wir zusammen gestellt.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich, wenn Sie viele Anregungen finden – für einen Sport, der Sie begeistert.

Ihr Alexander Löwe

 

 

Karate als Gesundheitssport

Qualitätssiegel des DOSB

Karate eignet sich ausgezeichnet als Gesundheitssport, So tragen zahlreiche Vereine des Landesverbandes das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT, die höchste Auszeichnung für Vereine im DOSB in Sachen Gesundheitssport überhaupt. Das bundesweit anerkannte Qualitätssiegel basiert auf Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Auch die zugeordneten Angebote der Konzeption „Budomotion" sind Bestandteil mit hochwertigen Bewegungsangeboten. 

Zahlreiche Vereine im KVSA bieten Training im Bereich Karate als Gesundheitsvorsorge an. 

GEWALTSCHUTZ

Effektive Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Der Schutz vor tätlichen Übergriffen oder die Vermeidung von solchen, zum Beispiel durch Deeskalation, wird in vielen Bereichen der Gesellschaft immer wichtiger: Ob in der Freizeit, am Arbeitspaltz oder in der Schule - jeder kann Opfer von Aggressionen werden.

Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. vermittelt über lizensierte Gewaltschutztrainer die Möglichkeit, in Ihrem Verein, Ihrem Betrieb oder auch in Ihrer Schule Projekte oder Lehrgänge mit dem Ziel durchzuführen, schnell und effektiv Strategien zu entwickeln, um sich solcher Situationen erwehren zu können.

Haben Sie Interesse? Zum Ansprechpartner ...

Ankündigungen

18.02.22 - 19.02.22 Lehrgang „Karate meets Aikido“
Ort: Schraplau

09.04.22 - 10.04.22 Stilrichtungslehrgang Shotokan nebst Dan-Prüfung Shotokan
Ort: Magdeburg

30.04.22 Welt- Tai - Chi - Qiong - Tag
Ort: Wittenberg