Karateverband Sachsen-Anhalt e.V. bei Facebook

Erfolge in Kata und Kumite für den KVSA auf den Chemnitz-Open

Am 24.09.2022 fanden nach pandemiebedingter Pause die Chemnitz -Open in der sächsischen Metropole statt.

Die Ausrichter hatten sich mit Erfolg alle Mühe gegeben, dass es für alle Beteiligten ein Wettkampf wurde, der von den Rahmenbedingungen positiv in Erinnerung bleiben würde. Insbesondere war die Wettkampfstätte – die Werner-Seelenbinder-Halle – ein Ort, wo man sich auch an einem langen Wettkampftag noch wohlfühlen und Leistung erbringen konnte – und nicht, wie so oft in anderen Sporthallen, mangels funktionierender Klimaanlagen, Lüftungsmöglichkeiten etc. am liebsten das Weite gesucht hätte.

Der Katakader des Karateverbandes Sachsen-Anhalt e. V. hatte Franziska Witte (u16), Josephin Weikert (u14) und Joel Josephine Besancon (u12) zum Wettkampf entsandt. Alle waren zur Vorbereitung für im laufenden Wettkampfbetrieb noch anstehende Turniere gleich in mehreren Kategorien gesetzt worden.

Joel Josephine machte den Anfang in den Kategorien u12 ab 5.Kyu und in der „Open Kategorie“.

In der Auftaktkategorie setzte sie sich mit den Katas Empi und Kanku-Sho in den Vorrunden durch. Im Finale hatte leider ihre Gegnerin mit einem knappen Ergebnis die Nase vorn und Joel Josephine konnte sich so die Silbermedaille sichern.

In der Open-Kategorie wiederholte sich die Konstellation der Kontrahentinnen der Finalpaarung bereits in der Vorrunde: Auch hier hatte Joel Josephine leider das Nachsehen, erkämpfte sich aber im weiteren Verlauf die Bronzemedaille.

Mit dem Start in der nächst höheren Altersklasse u14 übertrafen sich Joel Josephine Besancon und Josephin Weikert dann selbst:

Nachdem Josephin Weikert in der Kategorie u14 ab 5.Kyu mit ihren Katas Gojushiho Sho und Kanku Sho mit eindeutigen Wertungen in das Finale einzog und sich hier souverän die Goldmedaille sicherte, gab es in der Open-Kategorie m ein „KVSA-verbandsinternes Finale“: Nachdem beide ihre Vorrunde bravourös meisterten, standen sie sich im Finale letztlich gegenüber und machten es spannend:

Zum Schluss sicherte sich Joel Josephine Besancon die Goldmedaille und machte so ihr Medaillenset komplett.

Bei Josephin Weikert gesellte sich so eine silberne zur erwähnten goldenen Medaille.

Den Abschluss sollte Franziska Witte, machen. Für Franziska galt es vor allem, ihre Katas in der Wettkampfsituation zu testen, um für die anstehenden Deutschen Meisterschaften vorbereitet zu sein. In beiden Kategorien (ab 5.Kyu und Open Kategorie) der Altersklasse u16 setze sie sich mit Suparimpei und Gojushiho-Sho gegen ihre Konkurrenz durch und erreichte das Finale.

Hier sollte es zu einem Highlight des Tages kommen. In beiden Finalrunden stand Franziska derselben Gegnerin gegenüber. Nervenstark zeigte Franziska in beiden Finalrunden die Kata Gankaku und sicherte sich am Ende ein stark erkämpftes Doppel-Gold.

In der Kategorie U18 zeigte sie mit ihrer Kata Unsu, dass sie auch in der nächsthöheren Altersklasse in das Finale gehört. In diesem zeigte in der letzten Runde des Tages die Kata Kanku Sho. Leider büßte sie hier Punkte ein; sicherte sich aber mit ihrer Performance die Silbermedaille.

Schlussendlich war zu konstatieren, dass die drei Kata-Athleten aus dem KVSA sich auf dem Chemnitz-Open vier Gold-, ´drei Silber- und eine Bronzemedaille sichern konnten.

Von den Kumitekämpfern aus dem Karateverband Sachsen - Anhalt e. V. war diesmal aus wettkampforganisatorischen Gründen „nur“ der  Schülerkader zum Wettkampf angereist.

In Ihren Kämpfen konnten Talena Schöbe, Pia Greye und Lennox Kuchel wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Wettkampflaufbahn sammeln.

Lea Janich ( U 12 – 36kg) schaffte es bis ins Finale und errang dort – nur aufgrund Senchu-Entscheides - die Silbermedaillie.

Ilya Karaca ( U 12 – 32 kg) konnte sich souverän bis ins Finale durchkämpfen und dieses auch gewinnen – und damit die erste Goldmedaillie des Tages erringen; Adrain Werner ( U 12 – 38 kg) errang letztlich die Bronzemedaille in seiner Kategorie.

Hanna Olschewski trat in der Kategorie U 14 – 38 kg und U 14 Allkategorie an. In der Ersten errang sie souverän die Goldmedaille. Dieses war sicher beachtlich.

Vielleicht aber noch bemerkenswerter war jedoch das Abschneiden in der zweiten, der Allkategorie: Denn dort verlor sie nur einen Kampf und errang so lediglich zwar „nur“ die Bronzemedaille - dies jedoch bei einem Wettbewerberpool von 20 Konkurrentinnen, entsprechend vielen Vergleichskämpfen sowohl rechnerisch, als auch faktisch eine größere Herausforderung darstellte und die Bronzemedaille im Vergleich zur erwähnten Goldenen fast noch wertvoller erscheinen ließ.

Für Johanna Flemming erreichte schließlich in der Kategorie U 14 + 49  kg und U 14 Allkategorie jeweils einen guten fünften Platz.

Landestrainer Dennis Kusch (Kata) sowie Landestrainer Kumite Michel Olschewski und Tom Bothe (Kumite) waren im Ergebnis sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und sahen diese als gute Ausgangsbasis für die kommenden Wettkämpfe.

Text und Bilder: D. Kusch /.M. & C. Olschewski

Redaktion: Pressereferent KVSA

GRUSSWORT

Alexander Löwe - Präsident KVSA e.V.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Die Faszination dieser fernöstlichen Kampfkunst lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. Haben Sie Lust mehr zu erfahren oder suchen einen Verein, in dem Sie Karate erlernen können? Auf dieser Website stellen wir Ihnen alle Informationen rund um die Aktivitäten des Landesfachverbandes für Karate vor. Die Ressorts vom Breiten- bis zum Wettkampfsport, alle Ansprechpartner und auch Hintergrundinformationen haben wir zusammen gestellt.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich, wenn Sie viele Anregungen finden – für einen Sport, der Sie begeistert.

Ihr Alexander Löwe

 

 

Karate als Gesundheitssport

Qualitätssiegel des DOSB

Karate eignet sich ausgezeichnet als Gesundheitssport, So tragen zahlreiche Vereine des Landesverbandes das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT, die höchste Auszeichnung für Vereine im DOSB in Sachen Gesundheitssport überhaupt. Das bundesweit anerkannte Qualitätssiegel basiert auf Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Auch die zugeordneten Angebote der Konzeption „Budomotion" sind Bestandteil mit hochwertigen Bewegungsangeboten. 

Zahlreiche Vereine im KVSA bieten Training im Bereich Karate als Gesundheitsvorsorge an. 

GEWALTSCHUTZ

Effektive Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Der Schutz vor tätlichen Übergriffen oder die Vermeidung von solchen, zum Beispiel durch Deeskalation, wird in vielen Bereichen der Gesellschaft immer wichtiger: Ob in der Freizeit, am Arbeitspaltz oder in der Schule - jeder kann Opfer von Aggressionen werden.

Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. vermittelt über lizensierte Gewaltschutztrainer die Möglichkeit, in Ihrem Verein, Ihrem Betrieb oder auch in Ihrer Schule Projekte oder Lehrgänge mit dem Ziel durchzuführen, schnell und effektiv Strategien zu entwickeln, um sich solcher Situationen erwehren zu können.

Haben Sie Interesse? Zum Ansprechpartner ...

Ankündigungen

10.12.22 Lehrgang mit Olav Büttner und Holger Probst
Ort: Klötze

28.01.23 Lehrgang mit Frank Hörner, 7. DAN Karate und Maik Bäcker, 5.Dan Karate sowie Dan-Prüfung (SOK)
Ort: Klötze

04.02.23 Kampfrichterschulung
Ort: Egeln
18.02.23 Kyusho-Jitsu-Ausbildung im KVSA - Modul 6
Ort: Wernigerode

25.02.23 Landesmeisterschaft des KVSA
Ort: Dessau
03.06.23 - 04.06.23 Landesjugendspiele unter beteiligunmg des KVSA
Ort: Magdebrurg
03.06.23 - 04.06.23 Landesjugendspiele unter Beteiligung des KVSA
Ort: Magdeburg
24.06.23 Landeslehrgang des KVSA
Ort: Schönebeck
07.10.23 KVSA-Tag
Ort: Egeln
14.10.23 - 22.10.23 Trainerausbildung im KVSA
01.12.23 - 03.12.23 KVSA-Weihnachtscamp
Ort: Schierke