Karateverband Sachsen-Anhalt e.V. bei Facebook

Bronze bei starkem Teilnehmerfeld in Spanien

Vom 16. - 19.05.2024 fand in A`Coruna der zweite von insgesamt fünf Youth -League-Wettkämpfen diesen Jahres statt. Über 3000 Athleten aus 79 Nationen wollten ihr Können unter Beweis stellen. Daher machten sich auch der Kata- und Kumitekader des Karateverbandes Sachsen-Anhalt auf den weiten Weg nach Spanien, um sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen.

Nach anfänglicher Aufregung – bedingt dadurch, dass das Reisegepäck inklusive sämtlicher Ausrüstung nach dem Flug zunächst unauffindbar war – konnten sich die Athleten mit einem Tag Verspätung dann doch wieder voll und ganz auf den Wettkampf konzentrieren.

Für die beiden Bundeskader-Athleten Ben Heller U18/-68 kg und Phil Knopp U18/-76kg, welche bereits am Freitag starteten, lief es diesmal nicht sonderlich vorteilhaft:

Angesichts von jeweils ca. 100 Konkurrenten in ihrer Gewichtsklasse und Alterskategorie konnte sie sich nicht sehr weit durchsetzen - Phil schied mit der ersten und Ben mit der zweiten Runde aus.

Auch den Kata-Athleten erging es nicht viel besser. Trotz starker Katas schafften es Franziska Witte und Adrian Jahnsmüller in einem Teilnehmerfeld von jeweils 100-110 Karatekas nicht über die erste Runde hinaus. Linnea Asmann hatte als deutsche Meistern des Jahres 2023 das Glück, in der erste Runde ein Freilos zu haben, gewann in der zweiten Runde dann gegen eine Kämpferin aus Frankreich, musste sich aber anschließend ganz knapp mit 0,2 Punkten Unterschied gegen eine starke Spanierin geschlagen geben - was dann leider auch für sie das Ausscheiden aus dem Turnier nach sich zog.

Am letzten Turniertag hieß es für drei Kämpfer der Altersklasse U 14 noch einmal, ihr Bestes zu geben zu suchen:

Ilyas Karaca U14/-40kg kämpfte stark, verlor jedoch leider die erste Runde.

Lennox Kuchel U14/+55kg, für den es die letzte Youth League in der Altersklasse U14 war, gewann zwei Runden souverän und zog damit ins Poolfinale ein, das er jedoch knapp mit 2:3 gegen einen starken Kämpfer aus der Slowakei verlor. Leider hatte er auch keine Chance auf die Trostrunde.

Die letzte Teilnehmerin am Sonntag war Hanna Olschewski in der Kategorie U14/-47kg in einem Pool mit insgesamt 52 Startern: Sie gewann souverän Runde um Runde; erhielt in vier Kämpfen nur einen Gegentreffer. Schlußendlich stellte sie ihr Können im Poolfinale noch einmal unter Beweis – indem sie jenes mit 8:0 gewann.

Da es bei diesem starken Teilnehmerfeld aber vier Pools gab, mussten zwischen den Pools die letztlichen Finalteilnehmer ausgekämpft werden:

Ihren dahingehenden Kampf verlor Hanna leider.

Da ihre Gegnerin jedoch ins Finale einzog, eröffnete ihr das die Chance, um Platz drei zu kämpfen.

Dieser letzte Kampf sollte es allerding in sich haben. Bis 6 Sekunden vor Kampfende lag Hanna 1:4 zurück. Kaum einer ihrer Anhänger hatte noch Hoffnung auf den Sieg, doch Hanna überraschte alle und zeigte, was in ihr steckt. Mit einem sauberen Fußtritt zum Kopf ihrer Gegnerin holte sich Hanna drei Punkte und sorgte – drei Sekunden vor Kampfende - für den Ausgleich zum 4:4.

In der restlichen Kampfzeit – oder besser, den letzten drei Sekunden - gelang es Hanna, noch einen Punkt zu erzielen - und somit letztlich mit 5 : 4 zu gewinnen und sich somit die Bronzemedaille und einen mehr als verdienten Platz auf dem Siegertreppchen zu sichern. Der infolge dessen auf den Rängen des Karateverbands Sachsen-Anhalt aufbrandende Jubel nahm die ganze Halle ein.

Dies ist schon ihre zweite Medaille bei einer Youth League in diesem Jahr, denn auch im Februar hatte Hanna in Fujairah eine Silbermedaille mit nach Hause bringen können, auf die und Ihr Vater und Trainer Michel Olschewski stolz sein können.

Insofern bewies sich einmal wieder, dass es sich immer lohnt, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen und nicht aufzugeben, auch wenn man zurück liegt – sowie dass starke Nerven und die richtige Kampfeinstellung für die Entscheidung über Sieg und Niederlage eine bedeutende Rolle spielen.

Das nächste große Turnier, bei dem die Karatekas aus Sachsen-Anhalt das wieder beherzigen können, ist die Deutsche Meisterschaft der Jugend/Junioren, die bereits am 8. Juni 2024 in Erfurt stattfindet und zu der allen Teilnehmern maximale Erfolge gewünscht werden können.

Ebenso, wie für die sich dann bald anschließende, nächste Youth League in Porec / Kroatien.

Text und Bilder: A. Wegner
Redaktion: Pressereferent KVSA

GRUSSWORT

Alexander Löwe - Präsident KVSA e.V.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Die Faszination dieser fernöstlichen Kampfkunst lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. Haben Sie Lust mehr zu erfahren oder suchen einen Verein, in dem Sie Karate erlernen können? Auf dieser Website stellen wir Ihnen alle Informationen rund um die Aktivitäten des Landesfachverbandes für Karate vor. Die Ressorts vom Breiten- bis zum Wettkampfsport, alle Ansprechpartner und auch Hintergrundinformationen haben wir zusammen gestellt.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich, wenn Sie viele Anregungen finden – für einen Sport, der Sie begeistert.

Ihr Alexander Löwe

 

Karate als Gesundheitssport

Qualitätssiegel des DOSB

Karate eignet sich ausgezeichnet als Gesundheitssport, So tragen zahlreiche Vereine des Landesverbandes das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT, die höchste Auszeichnung für Vereine im DOSB in Sachen Gesundheitssport überhaupt. Das bundesweit anerkannte Qualitätssiegel basiert auf Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Auch die zugeordneten Angebote der Konzeption „Budomotion" sind Bestandteil mit hochwertigen Bewegungsangeboten. 

Zahlreiche Vereine im KVSA bieten Training im Bereich Karate als Gesundheitsvorsorge an. 

GEWALTSCHUTZ

Effektive Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Der Schutz vor tätlichen Übergriffen oder die Vermeidung von solchen, zum Beispiel durch Deeskalation, wird in vielen Bereichen der Gesellschaft immer wichtiger: Ob in der Freizeit, am Arbeitspaltz oder in der Schule - jeder kann Opfer von Aggressionen werden.

Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. vermittelt über lizensierte Gewaltschutztrainer die Möglichkeit, in Ihrem Verein, Ihrem Betrieb oder auch in Ihrer Schule Projekte oder Lehrgänge mit dem Ziel durchzuführen, schnell und effektiv Strategien zu entwickeln, um sich solcher Situationen erwehren zu können.

Haben Sie Interesse? Zum Ansprechpartner ...

INTEGRATION UND INKLUSION

Karate als Mittel zur Überwindung von Benachteiligungen

Der KVSA bietet Menschen mit Benachteiligungen Möglichkeiten, durch spezifisches Training ihre Stellung im sportlichen und sozialen Umfeld und dadurch ihre Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein zu stärken. Nicht nur die Vermittlung karatespezifischer Inhalte, sondern auch um solche sozio-psychologische Themen stehen im Fokus. Gern erörtern wir die Optionen, mit denen wir einzeln oder gruppenortientiert auf die Bedürfnisse der jeweiligen Interessenten zugehen bzw. uns diesen anpassen können.

Haben Sie Interesse? Zum Para Karate...

Ankündigungen

17.08.24 Lehrgang im Shotokan -Karate und Kobudo mit Frank Pelny und Sebastian Edelmann
Ort: Magdeburg

28.09.24 - 06.10.24 KVSA - Trainerausbildung 2024
    19.10.24 KVSA-Tag
      09.11.24 Selbstverteidigungslehrgang mit Ulrike Maaß
      Ort: Osterburg

      29.11.24 - 01.12.24 KVSA-Weihnachtscamp
      Ort: Schierke