Karateverband Sachsen-Anhalt e.V. bei Facebook

Erfolge im hohen Norden

Gute Ausbeute für die Karatekas aus dem KVSA bei den Hamburg Open 2023

Am 25.03.2023 begaben sich Karatekas aus dem Karateverband Sachsen - Anhalt e. V. - Landeskadermitglieder, wie auch Karatekas, die ohne einem Kader anzugehören, sich Wettkämpfen stellen wollten - in die Elbestadt Hamburg, um sich dort auf der Hamburg Open mit einem internationalen Teilnehmerfeld zu messen.

Deren Teilnehmerfeld setzte sich aus Athleten aus ganz Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Polen, Großbritannien und Aserbaidschan zusammen.

Im Ergebnis konnten trotz hohen Konkurrenzdrucks die Karatekas aus Sachsen-Anhalt ihr Können erfolgreich unter Beweis stellen und einige Medaillen mit zurück nach Hause bringen.

Am Vormittag fanden die Kata-Wettkämpfe statt:

Johann Tomischka (SKS Staßfurt) konnte dort in der Kategorie Kata männlich U16 sich nach starken Vorführungen in den Vorrunden Platz fünf erkämpfen.

Weiterhin starteten in einem Ländervergleichskampf zwischen Deutschland und Polen mit Dania und Mallak Safi zwei weitere Karatekas aus dem KVSA, die mit zum letztlichen Erfolg Deutschlands in diesem Wettkampf beitrugen.

Die Kumitewettkämpfe begannen nach dem Mittag:

Zunächst ging es wieder für die jüngsten Sportler auf die Tatami. In der Altersklasse U12 traten Pia Greye (+40 kg) und Adrian Werner (-40 kg) - beide SKS Staßfurt - an. Pia zeigte einen guten Kampf gegen eine starke Dänin, musste sich jedoch 0:1 geschlagen geben. In der Trostrunde reichte es leider auch nicht für Platz drei.

Adrian besiegte seine ersten zwei Gegner, musste sich dann aber in der dritten Runde geschlagen geben. Auch für ihn reichte es über diue Trostrunde leider auch nicht für Platz drei.

Pia startete zusammen mit Dania Safi und Lana Khalil aus dem KVSA noch im Teamwettkampf der Mädchen unter 12 Jahren. Der Lohn war nach drei starken Teamkämpfen ein beachtlicher zweiter Platz.

Hanna Olschewski - SKS Staßfurt - erkämpfte sich in der Kategorie U14 bis 40 kg souverän die Goldmedaille.

Im Teamwettbewerb trat sie zusammen mit Johanna Flemming und Mallak Safi für den KVSA an: Gemeinsam erkämpften sie sich im Zuge dessen Platz drei.

Ebenfalls in der Altersklasse U14 ging Jaden Alsleben - SKS Staßfurt - an den Start. In der Kategorie -40 kg zeigte er gute Kämpfe, konnte jedoch keinen Podestplatz erringen.

In einem weiteren Kumite - Team starteten Jaden, Adrian Werner und Ilyas Karaca für den KVSA, konnten sich aber gegen ihren Gegner, ein starkes Team aus Dänemark, nicht durchsetzen.

In der Kategorie U16 bis 63 kg gingen Ben Heller und Malte Brückner - beide SKS Staßfurt - an den Start:

Ben kämpfte sich bis ins Halbfinale, welches er jedoch verlor. Über die Trostrunde erkämpfte er sich jedoch Platz drei.

Malte musste sich gegen einen starken Gegner aus Aserbaidschan in der ersten Runde geschlagen geben und verpasste leider die Möglichkeit auf die Trostrunde.

In der Kategorie U 16 bot sich für Malte Brückner zusammen mit Heidar Safi und Phil Knopp eine weitere Chance - sie stellten dort über den KVSA ein weiteres Kumite-Team:

Die drei kämpften sich bis ins Finale vor, gewannen dieses und belohnten sich somit verdient mit dem ersten Platz.

Christopher Ballin - U18, SKS Staßfurt - ging gleich in drei Kategorien auf die Tatami. In der Gewichtsklasse -76 kg erkämpfte er sich den Sieg gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Thüringen. In der Open-Kategorie unterlag er zwar im Halbfinale seinem Gegner aus Dänemark, konnte jedoch in der Trostrunde noch den dritten Platz erringen.

Schlußendlich trat er nochmals, diesmal zusammen mit Ian Kindler und Heidar Safi im Kumite-Team U18 des KVSA an:

Im Zuge dessen konnten sich die Karatekas nach guten Kämpfen ebenfalls Platz drei sichern.

Im Ergebnis dieses langen Wettkampftages langer Wettkampftag ergab sich neben den erwähnten Erfolgen für jeden Einzelnen in der Gesamtwertung ein dritter Platz für den KVSA.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und vielen Dank an die mitgereisten Trainer, Betreuer und Coaches.

Text und Bilder: A. Wegner

Redaktion: Pressereferent KVSA

GRUSSWORT

Alexander Löwe - Präsident KVSA e.V.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. Die Faszination dieser fernöstlichen Kampfkunst lässt sich nicht beschreiben, sondern nur erleben. Haben Sie Lust mehr zu erfahren oder suchen einen Verein, in dem Sie Karate erlernen können? Auf dieser Website stellen wir Ihnen alle Informationen rund um die Aktivitäten des Landesfachverbandes für Karate vor. Die Ressorts vom Breiten- bis zum Wettkampfsport, alle Ansprechpartner und auch Hintergrundinformationen haben wir zusammen gestellt.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich, wenn Sie viele Anregungen finden – für einen Sport, der Sie begeistert.

Ihr Alexander Löwe

 

Karate als Gesundheitssport

Qualitätssiegel des DOSB

Karate eignet sich ausgezeichnet als Gesundheitssport, So tragen zahlreiche Vereine des Landesverbandes das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT, die höchste Auszeichnung für Vereine im DOSB in Sachen Gesundheitssport überhaupt. Das bundesweit anerkannte Qualitätssiegel basiert auf Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Auch die zugeordneten Angebote der Konzeption „Budomotion" sind Bestandteil mit hochwertigen Bewegungsangeboten. 

Zahlreiche Vereine im KVSA bieten Training im Bereich Karate als Gesundheitsvorsorge an. 

GEWALTSCHUTZ

Effektive Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Der Schutz vor tätlichen Übergriffen oder die Vermeidung von solchen, zum Beispiel durch Deeskalation, wird in vielen Bereichen der Gesellschaft immer wichtiger: Ob in der Freizeit, am Arbeitspaltz oder in der Schule - jeder kann Opfer von Aggressionen werden.

Der Karateverband Sachsen-Anhalt e. V. vermittelt über lizensierte Gewaltschutztrainer die Möglichkeit, in Ihrem Verein, Ihrem Betrieb oder auch in Ihrer Schule Projekte oder Lehrgänge mit dem Ziel durchzuführen, schnell und effektiv Strategien zu entwickeln, um sich solcher Situationen erwehren zu können.

Haben Sie Interesse? Zum Ansprechpartner ...

INTEGRATION UND INKLUSION

Karate als Mittel zur Überwindung von Benachteiligungen

Der KVSA bietet Menschen mit Benachteiligungen Möglichkeiten, durch spezifisches Training ihre Stellung im sportlichen und sozialen Umfeld und dadurch ihre Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein zu stärken. Nicht nur die Vermittlung karatespezifischer Inhalte, sondern auch um solche sozio-psychologische Themen stehen im Fokus. Gern erörtern wir die Optionen, mit denen wir einzeln oder gruppenortientiert auf die Bedürfnisse der jeweiligen Interessenten zugehen bzw. uns diesen anpassen können.

Haben Sie Interesse? Zum Para Karate...

Ankündigungen

27.04.24 Welt Taichi-Qigong-Tag 2024
Ort: Wittenberg

08.05.24 - 10.05.24 Lehrgang im Shotokan-Karate, Brasilian Jiu Jitsu, Aikido und Kenjutsu
Ort: Schraplau

01.06.24 Kata-Lehrgang
Ort: Magdeburg

08.06.24 Jubiläumslehrgang mit Fiore Tartaglia
Ort: Egeln

17.08.24 Lehrgang im Shotokan -Karate und Kobudo mit Frank Pelny und Sebastian Edelmann
Ort: Magdeburg

28.09.24 - 06.10.24 KVSA - Trainerausbildung 2024
    19.10.24 KVSA-Tag
      29.11.24 - 01.12.24 KVSA-Weihnachtscamp
      Ort: Schierke